Küchenabfluss reinigen ➤ 6 Mittel für sofortige Ergebnisse!

Wie oft sollte ich eigentlich den Küchenabfluss reinigen? Eine Frage, die ich mir vorher noch nie gestellt habe, bis vor einigen Wochen das Wasser nicht mehr aus dem Spülbecken lief. Dabei war es nichts Schlimmes, denn Kokosöl hatte sich abgesetzt und verstopfte das Rohr. Mit etwas Wärme war das Problem beseitigt. Allerdings bemerkte ich erst damit, dass ich auch den Küchenabfluss reinigen muss.

Beispielsweise besitze ich keine Spülmaschine und reinige das dreckige Geschirr per Hand. Man mag gar nicht glauben, was sich alles in der Zwischenzeit ansammelt und ablagert. Auch dann, wenn man ein Abflusssieb benutzt. Damit Dir also die Tortur erspart bleibt, habe ich in diesem Beitrag einmal die verschiedenen Methoden für die Reinigung des Küchenabflusses zusammengefasst.

Sofern Dir dieser Beitrag weiterhilft, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen. Eine Bewertung, ein Kommentar oder eine private Nachricht sind immer gerne gesehen. Auch Kritik kannst Du mir immer mitteilen – vielleicht finden wir so zusammen neue Anregungen. TTYL!

Küchenabfluss reinigen

Glücklicherweise ist die Reinigung vom Küchenabfluss sehr vielseitig und recht einfach. Neben den chemischen Reinigern können wir uns mitunter an verschiedenen Hausmitteln bedienen. Und wenn selbst das nicht mehr hilft, dann gibt es immer noch die gute alte Saugglocke. Doch wann sollte ich zu welchem Mittel greifen?

  • Hausmittel sind immer anwendbar und sollten Dein erster Griff sein
  • chemische Reiniger nur im absoluten Härtefall
  • mechanische Reinigung nur nach Rücksprache mit dem Vermieter

Der erste Griff fällt am besten zu den Hausmitteln. Diese hat man vor Ort, muss nicht extra Geld ausgeben und belastet die Umwelt nicht so stark. Viele Verunreinigungen lassen sich mit einer einfachen Kombination von Hausmitteln beseitigen. Auch Gerüche kannst Du mit ihnen neutralisieren.

Bei einer sehr schweren Verstopfung lohnt sich der Griff zu einem chemischen Abflussreiniger. Allerdings solltest Du hier unbedingt auf die Verpackungsbeschreibung achten und der Anleitung zur Anwendung Schritt für Schritt folgen. Andernfalls könnte das Ergebnis ganz anders ausfallen.

Die mechanische Reinigung mit einer Saugglocke ist mit Vorsicht zu genießen. Der schnelle Wechsel von Ober- und Unterdruck kann Schäden in den Rohren verursachen. Sofern Du guten Kontakt zu Deinem Vermieter hast, solltest diesen um Erlaubnis fragen, damit der mögliche Schaden nicht auf Dich zurückfällt.

Küchenabfluss mit Hausmitteln reinigen

Ist der Abfluss bereits verstopft, dann muss eine schnelle Lösung her. Hausmittel bieten sich hier als erste Wahl an. Dabei hast Du sicherlich schon von der klassischen Kombination aus Essig und Backpulver gehört. Mit dieser kraftvollen Kombination kannst Du teilweise ganze Rohre von Verstopfungen befreien.

Für die Hausmittel-Kombination benötigen wir:

  • 4 EL Backpulver
  • 100 ml Essig
  • optional: Kochsalz

Streue das Backpulver über den Küchenabfluss und gebe anschließend den Essig darüber. Die beiden Mittel reagieren nun miteinander und es kann stellenweise sehr stark aufschäumen. Solltest Du es blubbern hören, dann läuft alles perfekt. Sobald das blubbernde Geräusch abklingt, kannst Du den Abfluss mit normalem Wasser durchspülen.

Sofern Du den Effekt verstärken möchtest, kannst Du zu dem Backpulver noch Kochsalz hinzugeben. Beachte nicht zu viel hinzuzugeben, da es sonst stark überschäumen kann.

Küchenabfluss reinigen mit Natron

Solltest Du kein Backpulver vorrätig haben, dann schaue Dich einmal nach Natron oder Waschsoda um. Beide Produkte stellen eine sehr gute Alternative zu Backpulver dar. Auch hier trifft dasselbe Mischverhältnis von 4 EL zu 100 ml zu. Essig reagiert mit Natron und verursacht ein sprudelndes Geräusch. Sobald dieses abklingt, kannst Du mit normalem Wasser den Küchenabfluss durchspülen.

Küchenabfluss reinigen mit Cola

Ein weiteres Hausmittel ist die gute Cola. Allerdings kann ich diese Variante der Reinigung nicht unbedingt empfehlen. Nichtsdestotrotz möchte ich sie hier mit aufführen, falls wirklich Not am Mann ist. Cola kann durch die enthaltene Phosphorsäure verschiedenen Ablagerungen im Abfluss den Gar ausmachen. Dafür benötigen wir einen ganzen Liter Cola, den wir einmal in den Abfluss gießen.

Die Phosphorsäure reagiert mit den Ablagerungen und ätzt diese über die Zeit weg. Diese Methode ist sehr zeitintensiv. Am besten lässt Du die Cola über Nacht einwirken. Am darauffolgenden Tag spülst Du den Abfluss wieder mit klarem Wasser durch und schon sollte alles wieder laufen.

Alternative Reinigungsmethoden

Sofern die Hausmittel keinen Erfolg verzeichnen, lohnt sich der Griff zu mechanischen Mitteln. Dafür bieten sich

  • Dampfreiniger
  • Gummiglocke
  • Rohrspirale

wunderbar an. Mit diesen drei Mitteln geht es auch den härtesten Verschmutzungen an den Kragen. Halte bei diesen mechanischen Methoden Rücksprache mit Deinem Vermieter, falls es zu unerwarteten Schäden kommt. Gerade bei einer Saugglocke ist die Rücksicherung von einem Vermieter Gold wert, da Du so keine Kosten tragen musst. Es kann sein, dass Dein Vermieter lieber eine Firma oder einen Fachmann beauftragen möchte. An dieser Stelle hast Du ja nichts weiter zu tun, außer einen entsprechenden Termin abzusprechen.

Dampfreiniger gegen Ablagerungen

Bei der Reinigung des Abflusses kann der Griff zu einem Dampfreiniger sinnvoll sein. Hierbei kommt uns die Kombination aus Temperatur und Druck zugute. Diese Kombination wirkt bei fetthaltigen Verschmutzungen besonders gut. Das Fett verflüssigt sich durch die Hitze und wird mit dem Druck gleich weggespült. Übrigens hilft der Dampfreiniger auch wunderbar bei Gerüchen, da der Wasserdruck jegliche Rückstände durch die Rohre jagt.

Bevor Du die Dampfdüse an den Abfluss hältst, solltest Du Dir ein Mikrofasertuch bereithalten. Falls Schmutz aus dem Abfluss zurückschnellt, bleibt es an dem Fasertuch hängen. Außerdem kannst Du den Dampf damit abschirmen, sodass nicht gleich die ganze umliegende Küche in Mitleidenschaft gerät.

Bei der Verwendung des Dampfreinigers gilt es auf die Kunststoffstege unterhalb des Abflusssiebs zu achten. Diese sind eben nur aus Kunststoff und können bei direkter Druck- und Hitzeeinwirkung Schaden nehmen. Also nicht gleich übertreiben, wenn es um den Dampfreiniger geht.

Mit der Saugglocke reinigen

Die Anwendung der Saugglocke ist etwas aufwändiger, aber in sehr vielen Fällen extrem effektiv. Bevor Du die Glocke ansetzt, benötigen wir etwas Wasser. Lasse einige Liter Wasser in das Waschbecken laufen. Es sollte zumindest so viel sein, dass die Saugglocke vollständig mit Wasser bedeckt ist. Zusätzlich dichten wir den Überlauf am Waschbecken ab – das ist das kleine Loch unter dem Wasserhahn.

Nun ist etwas Muskelkraft gefragt. Mit kraftvollen Pumpbewegungen sorgst Du für einen schnellen Wechsel zwischen Ober- & Unterdruck. Dieser Wechsel setzt die Ablagerung in Bewegung, sodass einige Teile in die Kanalisation gedrückt werden und andere Teile sich Richtung Glocken ziehen lassen. Diesen Vorgang führen wir so lange durch, bis das Wasser ungehindert abfließt.

Dabei kann es vorkommen, dass einige Teile sich nicht vollständig entfernen lassen. Entnehme diese mit etwas Papier aus dem Abfluss und entsorge sie entsprechend im Müll.

Zylinderbürste und Spirale bei einem verstopften Abfluss

Eine weitere Möglichkeit zur Reinigung des Küchenabflusses ist eine Zylinderbürste. Die Bürste lässt sich gut durch das Rohr manövrieren und durch das biegbare Material arbeitet es sich auch den verformten Siphon. Bevor Du die Bürste einsetzt, nehme Abflusssieb aus der Spüle heraus. Sobald Du an einer hemmenden Stelle ankommst, reicht bereits ein kräftiges Vor- und Zurückziehen der Bürste.

Weitere Themen rund um Küchenabfluss reinigen:

Bist Du gerade so richtig in Putzlaune gekommen? Dann kannst Du in der Küche Dich noch um weitere Verschmutzungen kümmern. Dabei musst Du nichtmal etwas Neues anfangen – die bereits verwendeten Mixturen für den Abfluss lassen sich auch für andere Orte einsetzen. So hältst Du Deine Küche in Topform und sie bleibt immer präsentabel für spontanen Besuch.

Wie immer gilt, falls Du weitere Anmerkungen, Inspirationen oder besondere Erfahrungen gemacht hast, dann lasse es mich in einer Nachricht wissen. Ich freue mich immer über Austausch mit euch. Viel Spaß mit den beiden Beiträgen.

Wasserkocher entkalken ➤ 7 Hausmittel für blitzende Ergebnisse!

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Den Wasserkocher entkalken und gleichzeitig für einen freien Abfluss sorgen. Die Mixtur, die im Wasserkocher brodelt, kannst Du bequem in einen dichten Abfluss geben. Das reagierende Hausmittel und das heiße Wasser sorgen für eine großartige Kombination, um einen Abfluss zu säubern. Sicherlich kommen Dir einige Tipps aus diesem Beitrag bereits bekannt vor. Werfe einen Blick in diesen Beitrag, um weitere Hausmittel-Tipps kennenzulernen ➤ Wasserkocher entkalken

Wandfliesen reinigen ➤ 14 Hausmittel & Geräte für Küche & Bad

Ein kleiner Hinweis auf eine Webseite, die diese Beiträge inspiriert hat. Während Du gerade dabei bist den Abfluss von Unrat zu befreien, kannst Du die Reinigungsmittel auch perfekt für die Fliesen in der Küche benutzen. Sicherlich war Deine Bratpfanne auch einmal zu heiß und plötzlich spritzt das Öl quer durch die Küche. Wie Du die Flecken und Spritzer von den Fliesen in der Küche (und auch im Bad) entfernst, erfährst Du in diesem Beitrag ➤ Wandfliesen reinigen in Küche & Bad

Zusammenfassung zum Ausdrucken

Hier findest Du eine kurze Zusammenfassung über das Thema „Küchenabfluss reinigen“ im Bildformat. In Zukunft möchte ich mehr dieser „Auf-einen-Blick-Grafiken“ gestalten. Wie findest Du diesen Entwurf? Lasse mich wissen, ob diese Form hilfreich ist. Teile uns gerne auf Pinterest.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Mehr anzeigen

2 Kommentare

  1. Ich denke, dieser Beitrag zum Thema Küchenabfluss reinigen hat alle meine Fragen beantwortet. Jetzt weiß ich, wie ich vorgehen muss. Wirklich gut geschrieben, muss ich sagen.

  2. Gut, dass ich noch diese Seite zur Küchenabflussreinigung entdeckt habe! Einige neue Informationen werde ich definitiv mitnehmen. Ich bedanke mich für den exzellenten Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"