Welche Wandfarbe passt ins Bad?

Richtige Farbauswahl & nötige Farbeigenschaften

Hast Du das ewige Weiß in der Wohnung auch satt? In meiner vorherigen Wohnung hat es mich nicht gestört. Hauptsache es stehen Möbel darin, sodass ich Kochen und Schlafen kann. Doch nun nach dem Umzug juckt es mich in den Fingern. Jede Ecke und jeder Raum soll komplett individuell sein – auch das Badezimmer. Doch welche Wandfarbe passt ins Bad?

Dabei ist es aber nicht nur mit der Farbe selbst getan. Neben der Farbauswahl kommt es auch auf die Beschaffenheit der verfĂŒgbaren Farbe an. Vor allem sollte sie wasserresistent sein. Doch worauf sollten wir noch achten, bevor wir das Badezimmer in neuer Farbe erstrahlen lassen wollen? Schauen wir uns die Möglichkeiten einmal genauer an.

Welche Wandfarbe passt ins Bad?

Zuerst mĂŒssen wir uns aber um die Farbauswahl kĂŒmmern. In meinen Augen der wichtigste Aspekt, da wir diese jeden Tag sehen und uns wohlfĂŒhlen wollen. Diesen WohlfĂŒhl-Status können wir mit neutralen Farben, knalligen Akzenten oder zartem Pastell erreichen. DafĂŒr habe ich eine kleine Farbauswahl zu dem jeweiligen Vibe zusammengestellt.

Neutrale Farben

Neben Weiß gibt es noch weitere neutrale Farben, die das GefĂŒhl im Badezimmer gĂ€nzlich verĂ€ndern können. Dabei stechen Beige und Hellgrau besonders hervor. Durch die neutrale Farbgebung können wir sie mit allen bereits bestehenden Farben im Bad kombinieren. Weiterhin lĂ€sst sich auch in Zukunft viel mit Dekoration, wie zum Beispiel HandtĂŒcher, Badematten und Kerzen, experimentieren.

Außerdem sorgt die neutrale Farbgebung fĂŒr ein wohliges GefĂŒhl. Insbesondere bei Beige kommt das Wohlige stark hervor. Es strahlt WĂ€rme und GemĂŒtlichkeit aus. Dahingegen sorgt Hellgrau eher fĂŒr eine elegante und minimalistische Note. Dabei kannst Du bei Hellgrau auf die Untertöne achte. Grau lĂ€sst sich oft in warmes, neutrales und kaltes Grau unterteilen. Meine Wahl fĂ€llt oft auf warmes Grau mit braunen oder rötlichen Untertönen.

In meinem kleinen Badezimmer werde ich mich fĂŒr Beige entscheiden. Da bereits Terracotta-Fliesen verlegt wurde, ergĂ€nzt Beige das mediterrane Flair perfekt. Jetzt brauche ich nur noch die richtige Dekoration. Übrigens solltest auch Du bei der Gestaltung die Fliesen mit einbeziehen. Oftmals sind Badfliesen weiß und schrĂ€nken die Möglichkeiten leicht ein.

Intensive und knallige Farben

Neutrale Farben lassen sich natĂŒrlich universell einsetzen. Doch so richtig interessant wird es erst bei bunten Farben. Zwischen knalligen und intensiven Farben gilt es richtiges FingerspitzengefĂŒhl an den Tag zu legen. Dabei fĂ€llt die Wahl gerne auf Juwelenfarben. Dazu gehören Blau, GrĂŒn und Rot. Auch die Abstufungen und Mischfarben kommen gerne im Badezimmer zum Einsatz.

Beispielsweise Lila und Gelb fallen in die beliebte Kategorie. Mit etwas Mut gestaltet man ein schwarzes Badezimmer. Idealerweise nutzt Du intensive und leicht abgedunkelte Farben. Diese bringen in Kombination mit weißen Fliesen und Armaturen einen eleganten und edlen Stil. Persönlich wĂŒrde ich die Farben zusĂ€tzlich mit Holzakzenten kombinieren, da das natĂŒrliche Material die edle Wirkung auflockert und wohnlicher erscheinen lĂ€sst.

Pastellfarben

Einen tollen Mittelweg von neutral und intensiv bietet Pastell. Damit bekommst Du einen Farbklecks in das Badezimmer und es behĂ€lt dennoch eine dezente Note. Weiterhin sorgen Pastellfarben fĂŒr ein lebendiges und frisches WohngefĂŒhl. Insbesondere am frĂŒhen Morgen, wenn man noch mĂŒde ist, kann es einen feinen Unterschied machen.

FĂŒr Pastellfarben fĂ€llt die Wahl auf Altrosa und MintgrĂŒn. Altrosa strahlt GemĂŒtlichkeit aus und erinnert mich manchmal an die Rosatöne eines Sonnenaufgangs. Perfekter Begleiter fĂŒr die morgendliche Routine. Zusammen mit Sandtönen sorgst Du fĂŒr ein urlaubsreifes StrandgefĂŒhl (und das ganz ohne Blau oder TĂŒrkis!).

Dahingegen bringt MintgrĂŒn den frischen Touch und nach einer Dusche fĂŒhlt man sich doppelt so aufgefrischt. Gerade bei ermattenden Sommertemperaturen die ideale ErgĂ€nzung.

Welche Wandfarbe fĂŒr kleines Bad?

Schaut man sich einmal die Vielzahl von Wohnungen an, dann stellen wir fest: Das Badezimmer ist oftmals ziemlich klein. Gerade in Berlin habe ich schon abenteuerliche Umbauten der Speisekammer entdeckt, die mit getrennter Dusche, getrenntem Waschbecken und einer abgetrennten Toilette „punkten“ wollten. War jetzt nicht so der Knaller.

Aber umso wichtiger ist es eben ĂŒber kleine BĂ€der zu sprechen. An dieser Stelle habe ich sogar das große GlĂŒck ein Bad mit Fenster zu haben. Auch das trifft nicht immer zu. Doch egal, ob Du ein kleines Bad mit oder ohne Fenster besitzt: Die Farbwahl ist eher auf hell getrimmt. Helle Wandfarben vergrĂ¶ĂŸern optisch den Raum und geben die mehr Luft zum Gestalten.

Hier wĂ€re es auch die Überlegung wert, nur eine Wand bzw. gegenĂŒberliegende WĂ€nde mit Farbe zu streichen. Diese heben sich sichtlich von den weißen WĂ€nden ab und geben der Aufteilung mehr Tiefe.

Welche Eigenschaften sollte die Wandfarbe mitbringen?

FĂŒr das Badezimmer ist nicht nur die Farbe entscheidend. Die verwendete Farbe sollte einige wichtige Eigenschaften mitbringen, damit wir auch langfristig Freude an unserem Ergebnis haben. Vor allem sollte die Farbe wasserresistent sein. Dazu kommen dann noch weitere Eigenschaften, wie beispielsweise eine lange Haltbarkeit, Scheuerfestigkeit, schmutzabweisend und noch viele mehr.

Begibst Du Dich auf die Suche nach diesen Eigenschaften, dann stolpert man ĂŒber drei Varianten: Latexfarbe, Silikatfarbe und Kreidefarbe. Schauen wir uns diese drei Kandidaten einmal genauer an, und beurteilen, welche davon fĂŒr die persönlichen UmstĂ€nde am besten passt.

Ist Latexfarbe fĂŒr das Bad geeignet?

Ein beliebter Kandidat fĂŒr das Streichen des Badezimmers ist Latexfarbe. Es bringt viele gute Eigenschaften mit sich, die die Verwendung befĂŒrworten. Allerdings gibt es auch einen Haken, den wir unbedingt beachten sollten. Doch wodurch zeichnet sich Latexfarbe eigentlich aus? Sie ist:

  • wasserresistent
  • abwaschbar
  • teils scheuerfest
  • diffusionsdicht
  • schmutzabweisend
  • lösemittelfrei
  • lange Haltbarkeit

Sieht doch im ersten Moment schon vielversprechend aus. An dieser Farbbeschichtung perlt das Wasser einfach ab. ZusÀtzlich lÀsst sich Schmutz ganz einfach entfernen. Unter hygienischen Aspekten ist die Latexfarbe ideal. Weiterhin lÀsst sich Latexfarbe mit Abtönfarbe mischen. Dementsprechend kannst Du Deinen perfekten Farbton finden und an die Wand bringen.

Doch es ist nicht alles perfekt. Der Punkt „diffusionsdicht“ stellt ein großes Manko fĂŒr die Verwendung im Bad dar. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um eine nicht wasserdurchlĂ€ssige Beschichtung. Perfekt, da die Farbe abperlt, aber kritisch, wenn nicht ordentlich gearbeitet wird.

Sollte bei unsauberer Arbeit Wasser hinter die Farbe gelangen, zieht diese in Wand und verdunstet dort nicht. Damit hat Schimmel ideale Lebensbedingungen und breitet sich aus – ohne, dass wir etwas merken. Möchtest Du Dein Bad selbst streichen, dann greife lieber zu alternativen Farben. Latexfarbe sollte idealerweise von einem professionellen Maler angebracht werden.

Was sind gute Alternativen zur Latexfarbe?

Im Allgemeinen solltest Du beim Kauf einer Wandfarbe auf die DiffusionsfÀhigkeit achten. Somit garantieren wir, dass der Wasserdampf weiterhin entweichen kann und sich kein Schimmel bildet. Ein Fachmann im Handel sollte Dir dazu eine entsprechende Beratung geben. Raumklimaregulierende Farben sind hierbei das Zauberwort. Beispiele sind Lehm- und Kalkfarbe.

Lehmfarbe ergibt in Kombination mit Lehmputz ein perfektes Zusammenspiel. Die Farbe kann atmen und somit sehr gut Wasser aufnehmen und abgeben. Hingegen hat Kalkfarbe einen gÀnzlich anderen Ansatz. Diese hat einen so hohen pH-Wert, dass sich Schimmel darauf gar nicht erst bilden kann. Weiterhin ist Kalkfarbe diffusionsoffen und vertrÀgt ebenso Feuchtigkeit.

Wie sieht es mit Silikatfarbe aus?

Silikatfarbe funktioniert Ă€hnlich wie Kalkfarbe. Mit seinem hohen pH-Wert nimmt es Schimmelpilzen schon nahezu jede Grundlage. ZusĂ€tzlich weist die Silikatfarbe eine interessante Art der Feuchtigkeitsregulierung auf. Im Grund genommen nimmt die Farbe den Wasserdampf auf und „speichert“ diesen so lange, bis die Umgebung wieder trocken ist. Danach gibt die Farbe das gespeicherte Wasser wieder an die Umgebung ab.

Im Zusammenspiel mit einer mineralischen SpachtelflÀche hast Du das perfekte Sorglos-Paket gegen Schimmel. Die SpachtelflÀche hat nÀmlich die Eigenschaft viel Feuchtigkeit in kurzer Zeit aufzunehmen. Ergo kann kein Wasser in die Wand gelangen. Somit bleibt auch die DÀmmung unversehrt und voll funktionsfÀhig.

Ist Kreidefarbe fĂŒr das Badezimmer geeignet?

Streng genommen handelt es sich bei Kreide ebenso um Kalk. Dementsprechend wartet die Kreidefarbe mit Àhnlichen Eigenschaften wie die Kalkfarbe auf. Somit kannst Du auch bei dieser Auswahl auf eine diffusionsoffene Variante setzen, die mit einem hohen pH-Wert dem Schimmel das Leben schwer macht. Weiterhin vertrÀgt die Kreidefarbe auch sehr gut Feuchtigkeit.

Welche Wandfarbe im Duschbereich?

Nun haben wir schon ĂŒber verschiedene Farbtypen geredet. Allerdings sind wir dabei noch nicht so richtig auf den Duschbereich eingegangen. Hier kommt die Farbe direkt mit Wasser in BerĂŒhrung. Die klassische Dispersionsfarbe, wie sie beispielsweise im Wohnzimmer zum Einsatz kommt, hat hier absolut nicht verloren.

Auch die bereits erwĂ€hnte Dispersionsfarbe ist nicht unbedingt fĂŒr den Duschbereich geeignet. Gerade in der Nasszone sollten wir dieses Risiko unter keinen UmstĂ€nden eingehen. Es gibt noch zwei weitere Varianten, ĂŒber die wir bisher gar nicht gesprochen haben. Dabei handelt es sich um Elefantenhaut und um Bootslack.

Elefantenhaut ist eine wasserdichte und transparente Schutzschicht, welche man beispielsweise als Überzug benutzen kann. Bootslack besitzt eine absolute Wasserdichte. Es eignet sich als hervorragender Überzug und ĂŒberzeugt als farbiger Anstrich.

Welche Farben sind im Bad modern?

Was wir jetzt als modern bezeichnen, ist möglicherweise in der nĂ€chsten Woche schon wieder uninteressant. Nichtsdestotrotz geben wir Dir fĂŒnf Ideen mit auf den Weg, die immer wiederkehren und somit eine zeitlose und moderne Ästhetik versprechen. Vor allem ein naturĂ€hnliches Bild soll durch die Farbwahl entstehen.

Seichte Sandtöne

Wie bereits am Anfang des Beitrags schwöre ich auf Beige. Nebst Beige kannst Du natĂŒrlich noch andere Abstufungen von Beige und Hellbraun ausprobieren. Mit ihnen hast Du die Möglichkeit viele spannende Farbkombinationen auszuprobieren. Dabei behalten Sie immer einen angenehm dezenten und warmen Stil bei. Sehr spannend: Probiere metallene Akzente im Badezimmer aus und schau, wie sie dem Beige zusĂ€tzlich schmeicheln.

Frisches GrĂŒn

GrĂŒn belebt die Geister. Die Farbe steht sprichwörtlich fĂŒr Leben, wenn wir nur einen Blick in die Natur werfen. Kommt die Farbe in entsprechenden Nuancen im Badezimmer zum Einsatz, zaubern wir uns eine naturnahe und frische Einrichtung. Idealerweise eignen sich hier helle oder pastellige GrĂŒntöne. Mit dunkelbraunen oder hölzernen Akzenten sorgen fĂŒr einen schönen Kontrast und betonen die NatĂŒrlichkeit der Einrichtung.

Das blaue Bad

Es gibt wohl nichts Klassischeres als ein blaues Badezimmer. Die Kombination aus Blau und Weiß springt uns sofort in den Sinn. Und wer kann es auch verĂŒbeln, denn die Kombination schafft den perfekten Spagat zwischen belebend und harmonisch. ZusĂ€tzlich ist der maritime Look sehr beliebt. Auch hier kann man viel mit natĂŒrlichen Dingen arbeiten und zum Beispiel Funde vom Strand drapieren und ausstellen.

Insbesondere die typisch silbernen Armaturen stechen in Kombination mit Blau besonders hervor. Nichtsdestotrotz kannst Du bei dem Farb-Trio weitere spannende Akzente setzen. Beispielsweise kann ein Klecks Orange, Rot oder andere Farben, die Dich interessieren, nicht schaden.

Reiches Rot

Die Farbe Rot trifft man im Badezimmer sehr selten an. Immerhin ist die Farbe ziemlich gewagt und fĂŒr manch einen auch zu exzentrisch. Allerdings belohnt Dich die rote Farbe mit einer edlen und stilsicheren Einrichtung. Setze in der Einrichtung gezielt Akzente und Du kannst kaum etwas falsch machen.

Beispielsweise rundet man die Einrichtung mit dem typischen Weiß und hellem Holz ab. Somit bĂŒĂŸt man keine RaumgrĂ¶ĂŸe ein und behĂ€lt einen edlen Stil ein.

Stilvolles Schwarz

Ebenso selten ist Schwarz anzutreffen. Doch seien wir einmal ehrlich: Die Farbe ist bereits in vielen KĂŒchen ein sehr gefragter Renner. Warum also nicht auch einmal im Badezimmer ausprobieren. Und siehe da! So eine stilvolle Einrichtung hast Du sicherlich selten in einem Badezimmer gesehen. Durch das typische Weiß haben wir einen sehr krĂ€ftigen Kontrast und damit ein dynamisches Duo.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nĂŒtzlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Mehr anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ÜberprĂŒfen Sie auch
Schließen
SchaltflĂ€che "ZurĂŒck zum Anfang"